17.07. bis 20.07.2015 – Townsville

Endlich waren wir in diesem Townsville angekommen und das Uni-Team empfing uns wirklich sehr nett. 🙂 Die Studentin trug kurze Klamotten (abends um 20 Uhr!) und meinte zu uns, dass es derzeit etwas kühl in der Gegend sei. -Aaaha!
Wahrscheinlich wäre sie uns in Melbourne vor Kälte schlichtweg erfroren!

Beim Einchecken ins Hostel stießen wir schon auf Felix Kommilitonen, die uns schön was voraßen. Danke! 😉 Wir machten uns auf die Socken, um noch an Nahrung zu gelangen und landeten mal wieder bei „Woolworths“, was hier sowas wie ein größerer Rewe ist.

Die Nacht war besch…: Niemand schloss die Tür in unserem Großraum ab, so polterte mitten in der Nacht ein Mädel rein, kotze uns das Klo voll und verschwand mit sich selbst redend, wieder. (Interessanter Weise hat fast jeder Raum hier ein eigenes Bad und einen Kühlschrank (der nachts schön brummt)).

What a night! -Und wir waren vormittags zur Wohnungsbesichtigung verabredet! Alla gut, ekeligen Instantcoffee reingezogen und los ging’s.
Der Bus kam pünktlich, fuhr dafür aber nicht die vorgesehene Route. Also sprangen wir da raus, wo wir meinten, dass es in der Nähe des Besichtigungshauses sei.
Der Spaziergang zum Haus war insofern nicht schlecht, dass wir einen Einblick in die Wohngegend gewinnen konnten. Eine symphatische Frau zeigte uns die zu bewohnende Etage (Also, hätte ich unsere geräderten Gesichter gesehen, hätte ich uns nicht reingelassen!). Die Wohnung ansich war aber leider teurer als die Alternative und bei Weitem nicht so schön.

Wir checkten den Weg von dem besichtigten Haus zur Uni und konnten diese so mal beschnuppern. Ein schöner, begrünter, großer Campus. Gut ausgeschildert.
Und auf dem Rückweg mit dem Bus sahen wir noch ein (winkendes) Känguru. 😀

Juchu! Samstag Abend fand Felix noch ein Zuhause für uns! 😀
Ich war doch langsam froh, dass wir bald aus dem Hostel abhauen würden.
Nette Leute, aber auch anstrengend. Wenig Rückzugsmöglichkeiten und dann heute noch der Stromausfall! :/ Zum Glück waren wir ne Runde am „The Strand“ unterwegs. 🙂 Man kam sich hier ohne Strom wirklich vor wie in der Steinzeit.
Naja ok, wir konnten Wasser auf’m Gasherd erhitzen, aber Akku von irgendwas aufladen, war nich.

Felix versuchte sich auf seine Klausur am Mitti (in 3 Tagen!) vorzubereiten, am Montag sollte seine Einführungswoche auf dem Känguru-Campus beginnen. 🙂

Den krönenden Abschluss im Hostel war ein schlafwandelnder Gast in unserem Zimmer, der mitten in der Nacht für ~30 Minuten neben einem Bett stand. Creepy!

Nix wie weg hier…

2 Gedanken zu „17.07. bis 20.07.2015 – Townsville“

  1. Hallo ihr 2,

    eure ersten blogs lesen sich total spannend! Danke für eure Eindrücke, wir mussten lachen!
    Liebe Januschka, schön, dass das Geld angekommen ist – eine kleine Hilfe! Danke auch für deine Email!
    Nun kommt erst mal an! Alles in Ruhe!
    Die Fotos sind ja toll, phantastische FAuna – und Flora!
    Genießt es! Felix wünschen wir viel Erfolg an der Uni und euch beiden, dass ihr euch gut zurechtfindet!

  2. Hallo Ihr 2,
    nun habe ich auch Euren Blog gefunden und gleich alle Artikel „verschlungen“. Sehr exotisch – sehr viele Stationen – und viele Erlebnisse. Ich fiebere mit Euch!
    Gut dass Euch die Giftviecher noch nicht gefunden haben – also nicht traurig sein, wenn Ihr noch keine gesehen habt – ist vielleicht besser so 🙂
    Hier war es übrigens auch total schwül – ob mehr oder weniger als in Peking kann ich nicht sagen, aber der Neckar hat uns mal wieder die notwendige Kühlung spendiert. Auch gab es einige Sommerfeste – die ultraheiß waren. Kaum jemand hat was gegessen – dafür um so mehr getrunken. Ansonsten ist bei uns alles in Butter. Ich wünsche Euch viel Spaß und tolle Erlebnisse da unten. Ganz liebe Grüße auch von Nicole und von mir…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*