Yosemite Park – No pain no gain

Mittlerweile sind wieder 2 Tage rum. Montag war ja etwas scheiße, Dienstag dafür ganz cool. Am Mittwoch bin ich dann von der Küste weg und Richtung Yosemite Nationalpark gefahren. Ich dachte meine SIM Karte geht im Big Sur Park nicht weil dieser am Arsch der Zivilisation war. Doch als ich dann wieder dort ankam wo ich die erste Nacht gepennt hatte (Da hatte ich LTS und WLAN vom Hotel nebenan) merkte ich: Mit der SIM stimmt was nicht. Also nochmal im Hotel WLAN eingeloggt und zuerst der Maus Bescheid gesagt, dass es mir gut geht. Schließlich war ich mittlerweile fast 2 Tage offline. Endlich hatte ich wieder Netz und alles Emails kamen rein. Die Abrechnung von der Tankstelle fehlte aber, bzw nur 85 Cent statt $73 – Hab ich jetzt die Tanke geprellt? Anrufen geht ja nicht: Die SIM verbindet ja nicht. hmpf. Also rein ins Hotel und dort gebeten bei der Tanke anzurufen: Jaja, die 85 Cent sind Autorisierung, der Rest kommt später. 2 Tage sind rum: Nix. Keine Ahnung.

Nächstes Problem: SIM Karte, Y U NO WORK?! Die vom Kollege versucht: Nix. Im Hotel gefragt wo ein T-Mobile Laden ist: Aha, im Ort um die Ecke. Hin und gefragt was da los ist. „SIM updated“ stand im System. Registriert auf eine seltsame Firma. Er könne nix machen. Ok, scheißt drauf. Neue Karte für $50 gekauft. Die 55€ für die Karte die 30 Tage gehen sollte und nur 14 ging hol ich zurück: Pro Tip: Einfach im Land eine Karte kaufen, nicht auf Empfehlungen von Freunden von Freunden vertrauen!

Also wieder online und mit vollem (noch unbezahlten) Tank ab Richtung Yosemite. Die Landschaft änderte sich auf den 218 Meilen mehrere male sehr Eindrucksvoll. Von Küste mit Meer zu Landwirtschaft zu wuscheligem Weideland mit einem riesen See – oh wow: Plötzlicher Drohnen-Stop mit RETURN HOME ASAP Warnung wegen Wind. Aber trotzdem eine geile Aufnahme! Schlussendlich wurde es wieder grüner und mehr Bäume. Gegen Abend kam ich dann auf einem Campingplatz kurz vor dem Yosemite Park an – natürlich wieder offline.

Da ich mittlerweile ein Frühaufsteher bin ging es Donnerstag um 5:30 los Richtung Yosemite Park. Kostet ja nochmal $30 Eintritt. Scheinbar nicht wenn man vor der Öffnungszeit am Gate ist. „Closed. Pass through.“ Well. Ok 🙂

Ab hier wurde es dann wirklich eindrucksvoll! Die Straße schlängelt sich an einem Fluss entlang und rechts und links klaffen steile Felswände empor. Dort wo ein Redwood Baum wachsen kann tut er es auch. Mitunter halt auch mal auf der Straße 🙂 Nach etwa einer Stunde fahrt kam ich dann am Picknickplatz im Park an und stand neben zwei weitern Autos und 2 Rangern alleine dort. Erstmal Frühstück mit Blick auf den Yosemite Wasserfall! Eindrucksvoll! Fest entschlossen zu wandern quatschte ich die Nachbarn im Jucy Camper an, die hatten eine Karte und empfohlen einen easy walk am Fluss entlang. Klingt langweilig. Ich will zu dem Wasserfall! 4 Meilen. Was soll schon kommen?!

Fucking hell! Mit Rucksack, 2L Wasser, Sonnencreme und Foto-Equipment bewaffnet dachte ich nach einer Stunde bergauf ich sterbe. Interessanterweise hatte ich hier überall LTE Empfang und konnte immer schön mit Leuten quatschen oder auf Google Maps sehen wie weit ich bin. Ca 1/10 geschafft. Ach du Scheiße! Egal, es ist 8 Uhr und ich habe den ganzen Tag! Es wurde steiler und steiler. Ich machte mehr und mehr Pausen. Radfahren über Stunden: Kein Ding. Aber bergauf laufen? Puuuh! Nach halber Strecke dann endlich der Wasserfall direkt vor mir: OMG! Leider konnte man nicht „rein“. Aber dafür weiter hoch. OK, let’s do this! Es brauchte weitere 2 Stunden in der prallen Sonne. Aber letztendlich kam ich oben an. Fucking Upper Yosemite Falls! Und es hat sich gelohnt! Die Aussicht auf das ganze Valley, der Half Dome direkt vor einem, der Wasserfall mit Regenbogen im Sonnenschein. Eigentlich unbeschreiblich! Die Bilder können es auch kaum wiederspiegeln!

Nach etwa einer halben Stunde oben ging es dann den ganzen Weg wieder runter. Diesmal nicht auf Lunge und Ausdauer aber verdammt! Meine Knie! Insgesamt war ich hoch und runter 6 Stunden unterwegs. 1300m hoch und 1300m wieder runter. Wieder unten angekommen dann ein Sprung in den eiskalten Fluss und kurz am Strand gechillt. Die Dämmerung stand an und so fuhr ich noch beim Tunnel View vorbei zum Glacier Point um den Sonnenuntergang am Half Dome zu bewundern. Auf dem Weg leuchtet plötzlich die Reifendruck-Warnlampe auf. UND ZWAR BLINKEND mit BEEPS. Geil. Reifenwechseln im dunkeln mit Schwarzbären nebenan. Na das wird ein Spaß. Angehalten, nichts gesehen, wieder rein und vorsichtig weiter gefahren: Lampe aus. Alles super. US-Cars. Jaja.

Mittlerweile 22 Uhr, stockdunkel und der Campingplatz zu weit entfernt stoppte ich am Highway 41 und nächtigte neben einem Hiking-Trail mit Mountain Lion Warnschild. Welch eine tolle Nacht! So auch der nächste morgen. 5:30 schnell wieder ins Auto bevor der Löwe mich frisst und Richtung Fresno. Dort wohnt ein Arbeitskollege. Aber wohl noch am pennen. Also kurzer Stop an einem Park. Mittlerweile doch schon 7 und angeblich sollte das Gate zum Park ab 7am offen sein. War es nicht. Naja, mal hinten im Auto warten, vielleicht kommt ja jemand. Tat es auch. Und zwar eine Frau mit Auto, welche Fotos von mir machte und sagte „no parking, I’ll call the Sherrif“. WTF? Alles klar, weg hier!

Mittlerweile sitze ich bei meinem Arbeitskollegen, hatte eine Dusche und einen Kaffee und fühle mich wieder wie ein Mensch! Heute wollen wir schießen gehen und heute Abend wahrscheinlich dann zum Sequoia National Forest und mir 3000 Jahre alte Bäume angucken.

5 Gedanken zu „Yosemite Park – No pain no gain“

  1. Thrilling story, amazing pics!
    But how we can see…the greatest wilderness is the most dangerous!
    While you were pursuing a goal, many others are constantly tracking you! We’ll be following your every move, the bear probably too, and other photographers are following you to take pics of you… :O

    1. Als hier aktuell in Nevada sind es Nachts so 25 und Tags 35-45°C – Wenn das Winter ist… Neee… Glaube das ist schon Sommer 🙂 Zwar andere Seite der Welt, aber immer noch die gleiche Jahreszeit.

  2. Na Hummel?!
    Das sind ja wirklich wunderschöne Bilder und die eine oder andere Landschaft kommt mir auch sehr bekannt vor. 😉
    Du hast so ein Glück, dass du diese Möglichkeit hast. Eine, die viele Menschen in ihrem Leben nie haben werden! Also, ich wünsche dir weiterhin viele schöne Momente und gutes Gelingen beim Durchwurschteln!
    Wir denken an dich! Pass auf dich auf gelle?! :*

    1. Na Maus :-*
      Danke und das war ja auch der Sinn. Den Kram sehen dern du schon hinter dir hast.
      Klar pass ich auf mich auf! Siehe auch der letzte Eintrag.
      Noch 6 (oder 7?) mal schlafen. Bis dann! :-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.