Tag 9: Rethymno – Venezianische Festung

Mann, Mann, Mann – Was ist nur mit dem Service in den Supermärkten hier los?! Ich ging um die Ecke n bissl was Einkaufen und die Verkäuferinnen waren (wie in Chania auch) irgendwie unfreundlich. Naja, Hauptsache das Zeug bekommen, was wir brauchten …
[Kurze Info für Raucher: Steffens Tabak ist hier teurer als in Dtl., ich habe hier mehr Glück mit 1 Pck. Zig. = 4,60 statt 6,70 EUR.]
Wir machten uns am Nachmittag auf zur Fortezza von Rethymno – zur venezianischen Festungsruine aus dem 16. Jahrhundert, welches auf einer Landzunge liegt. Auf dem Gelände gibt es Herrenhäuser, Moschee, Kapelle, Munitionskammern und Lagerräume zu sehen. Das asymmetrische Gelände ist mit vielen Brunnen und Nadelbäumen gespickt. Man kann durch die Schießscharten und rundkuppeligen Wachtürme immer mal einen Blick auf das Festland und das Meer werfen. Wir raten dazu am späten Nachmittag oder wieder am Vormittag hinzugehen. -> bruzzel, bruzzel … (Eintritt: 1 Erw. = 4 EUR) Leider bekommt man Informationen zur Festung vermutlich nur aus dem Museum davor. Es gibt hier keine Erklärungstafeln an den Monumenten. Ich empfehle den Rundgang trotzdem weiter an Leute, die mal etwas Anderes außer dem Beach sehen wollen. 😉

Futter gab es abends im „To Rakodikeio“. 5 Sterne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*